Gemeinde: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SuchtPräventionsInfo
Wechseln zu:Navigation, Suche
(BARadies (Website))
(Angebote in Niederösterreich)
Zeile 36: Zeile 36:
  
 
== Angebote in Niederösterreich ==
 
== Angebote in Niederösterreich ==
Projekte können bei [mailto:j.ebner@suchtpraevention-noe.at Herr Ing. Josef Ebner] unter der Telefonnummer 02742/ 31440-17 gebucht werden.
+
Projekte können bei [mailto:j.ebner@fachstelle.at Herr Ing. Josef Ebner] unter der Telefonnummer 02742/ 31440-13 gebucht werden.
  
 
===Infostand ([http://www.fachstelle.at/infostand Website])===  
 
===Infostand ([http://www.fachstelle.at/infostand Website])===  

Version vom 8. Juni 2017, 12:58 Uhr

Österreichweite Angebote

Angebote im Burgenland

Saftladen

Jugendliche und Erwachsene sollen geschmackvolle Alternativen zu alkoholischen Getränken kennen lernen und erfahren, dass alkoholfreie Veranstaltungen nichts mit Langeweile zu tun haben! Es besteht die Möglichkeit den Saftladen zu mieten, dieser besteht aus sämtlichen Utensilien, Rezepten, Einkaufslisten und allem, was eine Feier, Veranstaltung zum Erfolg werden lässt.

Stützen um zu schützen

Eltern erhalten wertvolle Tipps und Anregungen für den Erziehungsalltag. Themen des Vortrags sind Selbstvertrauen, Umgang mit Gefühlen und Bedürfnissen, Grenzen und Regeln, Umgang mit Misserfolge und Enttäuschungen, Konfliktfähigkeit, Kreativität und Fantasie.

Der Erlebnisweg

Der Erlebnisweg wird in ein freies Gelände der Gemeinde gebaut. An den vordefinierten Stationen wird jeweils eine Lebenskompetenz nach dem Gesundheitsförderungsansatz der WHO thematisiert. Je Station werden Anleitungen gegeben um die Entwicklung von Lebenskompetenzen zu fördern.


Weitere Projektinfos erhalten Sie gerne bei der Fachstelle für Suchtprävention Burgenland unter 0699/157979 00 oder 0699/157979 22.

Angebote in Kärnten

Gemeindeangebote (Website)

  • Informationsvorträge in den Bezirken
  • Vorträge in Gemeinden
  • Information für ArbeitskreisleiterInnen der Gesunden Gemeinden
  • Informationsstand, Quizrad und „Sansibar“ bei einer Veranstaltung
  • Vorlagen für Artikel in Gemeindezeitungen
  • Praktische Information zur Einhaltung des Jugendschutzes bei Festen
  • Moderation von Entscheidungsfindungsprozessen in Bezug auf Suchtvorbeugung in der Gemeinde
  • Diverse Projekte und Programme in Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen

Fest.gmocht Junge Kärntner Festkultur - mit Struktur (Website)

Praktische Tipps und Informationen für Festveranstalter, um Alkoholexzesse zu vermeiden und Einhaltung des Jugendschutzes.

Angebote in Niederösterreich

Projekte können bei Herr Ing. Josef Ebner unter der Telefonnummer 02742/ 31440-13 gebucht werden.

Infostand (Website)

Der Infostand der Fachstelle kommt im Rahmen von Gesundheitstagen bzw. -messen und Informationsveranstaltungen zum Einsatz. Zwei Terminals bieten sowohl Information als auch Test zum Thema Sucht. Weiters beantwortet ein kompetenter Experte alle Fragen zu diesem Thema.

Wie schütze ich mein Kind vor Sucht (Website)

Vortrag für Eltern und Erwachsene zum Thema Sucht und Suchtvorbeugung.

Gemeinde-Workshops (Website)

Spezielle Workshopangebote zur Suchtvorbeugung für Gemeinden. Die Angebote umfassen die Bereiche, die unter dem erweiterten Suchtbegriff zusammengefasst werden können.

Alkohol und Festkultur (Website)

Seminar zum Thema "Alternative Festkultur" für Gemeinden und Vereine

BARadies (Website)

Die alkoholfreie Cocktailbar bietet "baradiesische" Cocktails an, gemixt von unseren BarbetreuerInnen.

Angebote in Oberösterreich (Website)

Kommunale Suchtprävention

Das Institut Suchtprävention bietet oberösterreichischen Gemeinden fachliches Know-how an und unterstützt Gemeinden bei der Entwicklung und Umsetzung bedarfsgerechter Präventionsaktivitäten. Es wurde dafür auf kommunaler und regionaler Ebene ein Konzept erstellt, um professionelle Standards umzusetzen und die aktuelle Situation nachhaltig zu verbessern. Unter der Bezeichnung "Wir setzen Zeichen" laufen bereits in mehreren oberösterreichischen Gemeinden Suchtpräventionsprojekte. Das Ziel ist die nachhaltige Verbesserung und längerfristige Veränderung von bestehenden Konsummustern.

Informationsabend: Gesundheitsförderung und Prävention in der Gemeinde

Die Gemeinden und ihre Bewohner können in vielerlei Hinsicht die Lebensqualität und die Gesundheit in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld verbessern. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen einen Einblick über die Möglichkeiten kommunaler Suchtprävention, stellt Ihnen erfolgreiche Praxisbeispiele vor und zeigt auf, wie Bürgerbeteiligungsprozesse das Zusammenleben in Gemeinden beeinflussen, Problemlösungsprozesse in Gang gesetzt und Veränderung bewirkt werden kann. Zielgruppe: Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden in Oberösterreich, politische Vertreter der Gemeinden

Fachberatung für Gemeinden

Das Institut steht mit fachlichem Know-how für ein Gespräch zur Seite, wenn die Gemeinde präventive Akzente setzen will. Es wird auf Wunsch ein auf die Gemeinde maßgeschneidertes Maßnahmenpaket (Vorträge, Workshops, Fachartikel für Gemeindezeitungen, Broschüren…) zusammengestellt. Es werden aber auch Lösungen bei Vorliegen von Problemen, die im Zusammenhang mit Substanzmissbrauch stehen entwickelt. Zielgruppe: Bürgermeister, Gemeinderäte, Jugend-, Gesundheits- und Sozialreferenten

Kommunales Präventionsprojekt "Wir setzen Zeichen"

Internationale Vergleiche belegen, dass Suchtpräventionsprojekte besonders effizient sind, wenn sie auf kommunaler Ebene angesiedelt werden. Wichtige Voraussetzungen für das Gelingen sind die Einbindung lokaler Experten und Systeme sowie ein längerfristiger Zeitrahmen. Das Institut Suchtprävention hat auf kommunaler und regionaler Ebene unter Berücksichtigung dieser Voraussetzungen ein Konzept erstellt, um professionelle Standards umzusetzen und die aktuelle Situation nachhaltig zu verbessern.

Online-Präventionsbefragung von Jugendlichen aus Ihrer Gemeinde

Das Institut Suchtprävention bietet oö. Gemeinden die Durchführung einer Online-Präventionsbefragung von Jugendlichen an. Dadurch können Präventionsmaßnahmen auf Gemeindeebene fachlich fundiert aufbereitet werden. Die Gemeinden erhalten darüber hinaus ausführliches Datenmaterial, welche Themen Jugendliche vor Ort bewegen, mit welchen Schwierigkeiten sie konfrontiert sind, welche Anliegen sie an ihre Gemeindevertreter haben etc. Dieses Wissen erleichtert die Planung einer bedarfsorientierten Gemeindejugendarbeit.

Elternvortrag: "Kinder stark machen" - für ein gesundes und suchtfreies Leben

Eltern sind für lange Zeit die wichtigsten Bezugspersonen für ihr Kind. Sie können - unabhängig vom Alter des Kindes - durch Erziehung, Beziehung und Vorbildverhalten die gesunde Entwicklung ihrer Kinder maßgeblich beeinflussen. Im Vortrag werden folgende Inhalte behandelt:

  • Suchtvorbeugung in der Familie: Wie geht das?
  • Welchen Einfluss haben Eltern?
  • Anregungen und Tipps, was Sie für Ihr Kind tun können
  • Podiumsdiskussion: Sucht und Drogen in unserer Gesellschaft

Ein Angebot für oberösterreichische Gemeinden. Inhalt und Ziel der Diskussion ist die Vermittlung von Wissen zum Thema Sucht und Substanzen. Was ist Sucht, wie stellen sich Suchtentstehungsprozesse dar und welche Suchtursachen gibt es? Diese und weitere Fragen sollen unter Berücksichtigung auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gemeinde näher betrachtet und diskutiert werden.

Kontext - Forum für Fachleute

Ein wichtiges Anliegen der Prävention ist es, Entwicklungen in unserer Gesellschaft oder in einzelnen Gruppen, die Sucht zur Folge haben könnten, rechtzeitig zu erkennen. Das Ziel von "Kontext" ist es, schnell und unbürokratisch brauchbare Strategien zu erarbeiten, die diesen Entwicklungen entgegensteuern. Je nach Thema werden die jeweiligen Fachleute an einen runden Tisch gebeten um in wenigen Sitzungen Auswege zu finden. Das Institut Suchtprävention kümmert sich um die Organisation und Moderation und leitet die Ergebnisse an die zuständigen Stellen (Politik, Behörden...) weiter.

Seminar für Vereins- und Verbandsmitarbeiter

Individuell zugeschnittene Seminare für: Gruppenleiter/innen, die unmittelbar mit Jugendlichen ab 12 Jahren arbeiten Mögliche Inhalte:

  • Entstehung und Ursachen von Risikoverhalten bzw. Sucht
  • Auseinandersetzung mit der Bedeutung dieses Verhaltens für Jugendliche
  • Erkennen von möglichen Problemen und Information über Hilfemöglichkeiten
  • Stärkung persönlicher Schutzfaktoren
  • Diskussion über Regeln im Umgang mit Alltagsdrogen
  • Austausch von präventiven Möglichkeiten im Vereinsumfeld

10 Tipps zur kommunalen Prävention

Gemeinden und ihre Bewohner können in vielerlei Hinsicht die Lebensqualität und die Gesundheit in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld verbessern. 10 Tipps sollen Anregungen dazu bieten.

Projektideen - Best Practice

Initiativen und Aktivitäten innerhalb eines „Wir setzen Zeichen“ (WSZ) Projektes können vielseitig ausgerichtet sein. Sie unterscheiden sich sowohl in der Dauer als auch im Einsatz personeller und finanzieller Ressourcen. Hier wird ein Auszug aus Projektaktivitäten in Oberösterreich geboten.

Angebote in Salzburg

Gemeinden und Regionen

Regionale Vernetzung (Website)

Salzburg hat 119 Gemeinden in Stadt und 5 zum Teil alpine Landbezirke; für jede Region sorgen Verantwortliche der Suchtprävention (Fachstelle Suchtprävention & Drogenkoordination Sbg.) gemeinsam mit regionalen PartnerInnen für einen regelmäßigen Informationsfluss, um früh auf Probleme/Versorgungslücken reagieren und präventive Maßnahmen in der Region entwickeln zu können.

Gemeindecoaching (Website)

Je bewusster Elternhaus, Schule, Jugendarbeit, Gastronomie, Politik und Polizei etc. die Lebensbedingungen unserer Kinder gemeinsam gestalten können, desto besser wird das gelingen. Die akzente Fachstelle Suchtprävention bietet hierfür Wissen und Prozessbegleitung an.

Arbeitskreis Suchtprävention in ihrer Region (Website)

Auf der Basis des Rahmenkonzepts Suchtprävention im Auftrag des Landes Salzburg organisiert, begleitet und moderiert die Fachstelle Suchtprävention Arbeitskreise, die sich der Vernetzung von Einrichtungen in den Bezirken widmen.

PräventionsJaus´n – PräventionsTreff – PräventionsCafe

Präventionsveranstaltungen in den Bezirken Pinzgau, Pongau und Lungau, gemeinsam mit regionalen PartnerInnen aus Jugendarbeit, Schule, Elternbildung, Beratung und kommunalen Initiativen. Offen für alle Interessierten, jeweils 1x jährlich.

Infos & Kontakt: Mag. Gerald Brandtner, Familie & Regionale Veranstaltungen, g.brandtner@akzente.net, T: 0662-84 92 91-45

Angebote in der Steiermark

Angebote für Entscheidungsträgerinnen/Entscheidungsträger in Gemeinden

Suchtvorbeugung in der Gemeinde (Website)

Um Gemeinden in der Suchtvorbeugung bestmöglich zu unterstützen, hat VIVID - Fachstelle für Suchtprävention ein umfassendes Gemeindepaket zusammengestellt. Dazu gehören ein Einführungsvortrag, eine Projektberatung, eine Artikelserie zum Thema Sucht und Suchtvorbeugung für die Gemeindezeitung und ein umfangreicher Leitfaden mit Praxisbeispielen und Tipps. Es ist auch möglich, nur einzelne Angebote des Gemeindepaketes in Anspruch zu nehmen.

Angebote in Tirol

Jugendschutz (Website)

kontakt+co hat in den vergangenen Jahren vielfältige Module zum Jugendschutz entwickelt (Vortrag, Workshop, Plakat, Befragung, Elternabend, Unterrichtseinheit, Information zum Jugendschutzgesetz) und bietet einige hiervon weiterhin auf Anfrage an. Einige Elemente (z.B. die SansiBar) werden mittlerweile von Seiten der Abteilung JUFF des Landes Tirol betreut. Dies gilt auch für einige aktuelle Maßnahmen (JugendschutzMOBIL), bei denen kontakt+co Entwicklungs- und Umsetzungspartner war und ist, die Federführung allerdings beim JUFF liegt.

Salute

Im Zusammenarbeit mit Einrichtungen aus der Suchthilfe wurde 2013 eine bereits in den Jahren 2009-11 laufende Initiative zur Förderung der hausärztlichen Kurzintervention bei alkoholbezogenen Problemen neuerlich in Angriff genommen. Ergebnis war eine 2014 durchgeführte Befragung von Tiroler Hausärzt/innen und Schulungen. Obgleich diese ein deutliches Interesse von Seiten der Ärzteschäft sichtbar gemacht hat, musste die Initiative leider wieder eingestellt werden, weil die hierfür als Partner unverzichtbaren Einrichtungen aus dem medizinischen und beraterischen Bereich bzw. deren Repräsentanten nicht in der Lage waren, sich weiter aktiv an der Maßnahme zu beteiligen. Ohne tragfähige, verlässliche Strukturen ist ein dauerhaftes und fundiertes Angebot zur hausärztlichen Kurzintervention aber nicht einzurichten und aufrecht zu erhalten, sodass bis auf Weiteres keine diesbezüglichen Maßnahmen mehr gesetzt werden. kontakt+co wird sich erst dann in diesem Bereich wieder engagieren, wenn ausreichende Voraussetzungen und verbindliche Zusagen der Projektpartner gegeben sind.

Angebote in Vorarlberg

Angebote in Wien