Arbeitswelt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SuchtPräventionsInfo
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Angebote in Wien)
K (Angebote in Tirol: https)
 
(113 dazwischenliegende Versionen von 11 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
== Angebote im Burgenland ==
 
== Angebote im Burgenland ==
 +
 +
Weitere Informationen über Angebote erhalten Sie bei der Fachstelle für Suchtprävention Burgenland unter 05 79 79/200 15.
  
 
=== Lehrlinge ===
 
=== Lehrlinge ===
  
==== KIOSK - Kompetent - Informiert - Orientiert - Selbstbewusst - Kreativ ====
+
==== WS in Berufsorientierungsmaßnahmen des AMS ====
  
Im Rahmen eines interaktiven Workshops werden Lehrlinge des ersten Lehrganges eingeladen sich mit folgenden Themen auseinander zu setzen: Probier- und Konsumverhalten, Gruppenzwang, Werbung, Verhalten in Problemsituationen und Umgang mit Stress und Krisen.
+
Im Rahmen eines interaktiven Workshops werden die Jugendlichen in Berufsorientierungsmaßnahmen des AMS in zwei Modulen dazu angeleitet, sich u.a. mit folgenden Themen auseinanderzusetzen: Reflexion des eigenen Konsumverhaltens, Risiko- und Schutzfaktoren, Selbstwert- und Persönlichkeitsstärkung, Reflexion der eigenen Risikobereitschaft (Selbst- und Fremdgefährdung), Entspannung und Körperwahrnehmung, Stimmungsbarometer u.v.m.
  
=== Berufsorientierungkurse des AMS ===
+
Dieses Projekt wird der selektiven Prävention zugeordnet. Es eröffnet Jugendlichen die Möglichkeit eigene Ressourcen zu entdecken und Fähigkeiten zu entwickeln, um in schwierigen Lebensphasen bestehen zu können. Die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten und das Erarbeiten von alternativen Problemlösungsstrategien stehen im Mittelpunkt des Projektes.
  
==== Wie ich bin ... ====
+
=== AMS- TrainerInnen ===
  
Dieses Projekt wird der selektiven Prävention zugeordnet. Es eröffnet Jugendlichen die Möglichkeit eigene Ressourcen zu entdecken und Fähigkeiten zu entwickeln, um in schwierigen Lebensphasen bestehen zu können. Die kritische Auseindandersetzung mit dem eigenen Konsumverhaltens und das Erarbeiten von alternativen Problemlösungsstrategien stehn im Mittelpunkt des Projektes.
+
In dieser Fortbildung sind die Themen, unter anderem, Risikoverhalten Jugendlicher, Früherkennung von Missbrauchsverhalten, Umgang mit (riskant) konsumierenden Jugendlichen, Selbstwertstärkung, Gruppendruck und Risikokompetenz.
 +
Diese und andere Themen sollen zur Reflexion der eigenen Rolle und dem Umgang mit bestimmten (suchtpräventiven) Thematiken anregen. Eine akzeptierende Haltung, Faktenwissen über Gefahrenpotenziale, die Kommunikation und Einschätzung der eigenen Grenzen stehen dabei im Fokus.
  
Weitere Projektinfos erhalten Sie bei der Fachstelle für Suchtprävention Burgenland unter 0699/157979 00 oder 0699/157979 22.
+
=== JugendbetreuerInnen ===
 +
 
 +
In dieser Fortbildung sind die Themen, unter anderem, Risikoverhalten Jugendlicher, Früherkennung von Missbrauchsverhalten, Umgang mit (riskant) konsumierenden Jugendlichen, Selbstwertstärkung, Gruppendruck und Risikokompetenz.
 +
Diese und andere Themen sollen zur Reflexion der eigenen Rolle und dem Umgang mit bestimmten (suchtpräventiven) Thematiken anregen. Eine akzeptierende Haltung, Faktenwissen über Gefahrenpotenziale, die Kommunikation und Einschätzung der eigenen Grenzen stehen dabei im Fokus.
  
 
== Angebote in Kärnten ([http://www.suchtvorbeugung.ktn.gv.at/Default.aspx?SIid=101&LAid=1 Website]) ==
 
== Angebote in Kärnten ([http://www.suchtvorbeugung.ktn.gv.at/Default.aspx?SIid=101&LAid=1 Website]) ==
Zeile 34: Zeile 40:
 
== Angebote in Niederösterreich ==
 
== Angebote in Niederösterreich ==
  
Projekte können bei [mailto:j.ebner@suchtpraevention-noe.at Herr Ing. Josef Ebner] unter der Telefonnummer 02742/ 31440-17 gebucht werden.
+
=== Suchtvorbeugung in Betrieben ([http://www.fachstelle.at/suchtvorbeugung_in_betrieben Website]) ===
 +
Individuelle Vermittlung klarer Strategien zur Sucht-Früherkennung und zum Umgang mit Verdachts- und Anlassfällen. Entwicklung eine an das Unternehmen angepasst Betriebsvereinbarung.
 +
 
 +
Angebote für
 +
* Großbetriebe
 +
* Mittelbetriebe
 +
* Kleinbetriebe
 +
 
 +
=== Projekte in Lehrbetrieben([http://www.fachstelle.at/projekte_fuer_lehrbetriebe Website]) ===
 +
 
 +
* Workshops für Lehrlinge
 +
* Seminare für LehrlingsausbilderInnen
 +
 
 +
=== PUMAS – Professioneller Umgang mit Abhängigkeit in sozialintegrativen Einrichtungen ([http://www.fachstelle.at/pumas Website]) ===
  
=== Suchtvorbeugung in Betrieben ([http://www.suchtpraevention-noe.at/suchtvorbeugung/pages_projekte/content.php?kat=2 Website]) ===
+
PUMAS richtet sich an MitarbeiterInnen (z.B. VorarbeiterInnen, BetreuerInnen, SozialarbeiterInnen, Geschäftsführung, uvm.) sozialintegrativer Einrichtungen in . Diese Fortbildung vermittelt praxisnahes Wissen über Suchtmittel, Abhängigkeitserkrankungen sowie Therapiemöglichkeiten.
Vermittlung klarer Strategien zur Sucht-Früherkennung und zum Umgang mit Suchtmittel-Anlassfällen in Form von Workshops. Entwicklung einer Betriebsvereinbarung für Groß,- Mittel- und Keinbetriebe.
 
  
=== Lehrlingsprojekte ([http://www.suchtpraevention-noe.at/suchtvorbeugung/pages_projekte/content.php?kat=2&id=1038 Website]) ===
+
PUMAS besteht aus drei Modulen:
Workshops und eintägige Seminare über Risiken von Substanzkonsum und  Reflexion von Konsummustern für Lehrlingsausbildner und Lehrlinge.
+
* Modul 1: Basiswissen
 +
* Modul 2: Theorie - Praxis - Transfer
 +
* Modul 3: Reflexionstreffen
  
== Angebote in Oberösterreich ([http://www.praevention.at/seiten/index.php/nav.3/view.438/level.2/ Website]) ==
+
== Angebote in Oberösterreich ([https://www.praevention.at/arbeitswelt.html Website]) ==
  
=== Suchtprävention im Betrieb ===
+
=== Betriebliche Suchtprävention ===
  
 +
Die betriebliche Suchtprävention bietet verschiedene Maßnahmen von der Gesundheitsförderung bis zur direkten Intervention bei Mitarbeitern/innen, die aufgrund ihres Suchtmittelkonsums oder suchtbedingten Verhaltens auffällig geworden sind.
  
 +
==== Fachberatung für Entscheidungsträger ====
  
==== Persönliche Fachberatung und Coaching für Entscheidungsträger und Schlüsselpersonen ====
+
Zu angeführten Fragestellungen gibt es die Möglichkeit einer persönlichen Fachberatung mit einer/m kompetenten MitarbeiterIn der Abteilung Arbeitswelt am Institut Suchtprävention.
  
Es gibt die Möglichkeit sich zu unterschiedlichen Fragestellungen am Institut Suchtprävention von einem Mitarbeiter der Abteilung Arbeitswelt beraten zu lassen. Nach idealerweise kurzer telefonischer Schilderung des Anliegens orientiert sich die Beratung an den mitgebrachten Fragestellungen.
+
==== Sensibilisierungsvortrag ====
  
==== Impulsvortrag: Betriebliche Suchtprävention Vorbeugung - Früherkennung - Intervention ====
+
Vortrag über Möglichkeiten der Implementierung betrieblicher Suchtprävention im Unternehmen. Zielgruppe sind Unternehmensleitung, Personalverantwortliche und -vertreter, Sicherheitsfachkräfte, Arbeitsmediziner/innen
  
Vorstellung von Möglichkeiten der Implementierung betrieblicher Suchtpväention in einem Unternehmen. Zielgruppe sind Unternehmensleitung, Personalverantwortliche, Personalvertreter, Sicherheitsfachkräfte und Arbeitsmediziner.
+
==== Projekt "Betriebliche Suchtprävention" ====
  
==== Betriebliche Suchtpräventionsprojekte mit Betriebsvereinbarung ====
+
Entwicklung eines für das Unternehmen zugeschnittenes Suchtpräventionsprogrammes. Zielgruppe sind Unternehmensleitung, Personalverantwortliche und -vertreter, Sicherheitsfachkräfte und Arbeitsmediziner/innen.
  
==== Führungskräfteseminar: "Handeln statt Wegschauen": Seminar für Suchtprävention im Betrieb ====
+
==== Führungskräfteseminare ====
  
Unternehmen, vor allem Klein- und Mittelbetriebe erhalten Information und Handlungsleitfäden, wie sie systematisch Suchtprävention und Frühintervention im eigenen Unternehmen umsetzen können. Weiteres gibt es Tipps zur konkreten Gesprächsführung und Intervention im Anlassfall. Als Material dazu dienen die Broschüre „Handeln statt Wegschauen“ und sieben Videoclips zur Broschüre auf praevention.at und YouTube.
+
"'''Handeln statt Wegschauen'''", Seminar für das praktische Umsetzen von suchtpräventiven Projekten im Betrieb. Alle Arten von Betrieben erhalten Information und Handlungsleitfäden, wie sie systematisch Suchtprävention und Frühintervention im eigenen Unternehmen umsetzen können.
  
==== „Handeln statt Wegschauen“: Grundlagenseminar für Schlüsselkräfte ====
+
"'''Gesundheitsförderliches Führen'''", Diese Weiterbildung soll Führungskräfte unterstützen, sich eigener Strategien zur Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit bewusst zu werden und legt einen Focus auf die Zusammenhänge von Führungsverhalten und der Entstehung bzw. Vermeidung von psychosozialen Belastungen bei MitarbeiterInnen am Arbeitsplatz.
  
In diesem Seminar wird auf die Notwendigkeit eines betrieblichen Gesamtkonzeptes zur Suchtprävention hingewiesen. Nur wenn es klare Regeln für Konsum und Nichtkonsum im Betrieb und einen klaren Ablauf gibt, können Schlüsselkräfte ihre Funktion und Verantwortlichkeiten zum Wohle des Mitarbeiters ausüben und einen Beitrag zu einer Lösung leisten.
+
==== Überbetriebliche Angebote für Schlüsselkräfte ====
  
==== Materialien - Broschüren, Plakatserie, Artikelserie ====
+
Eine professionelle Schulung für Personen in Schlüsselfunktionen, für spezielle Berufsgruppen und Funktionsträger/innen wie Betriebsräte, Arbeitsmediziner/innen, Sicherheitsfachkräfte etc.
  
=== Suchtprävention im Lehrlingswesen ===  
+
=== Suchtprävention in der Lehrlingsausbildung ===
  
 +
==== Fachberatung für Betriebe und Ausbildner ====
  
 +
Möglichkeit einer persönlichen Fachberatung, in der über die Möglichkeiten der Suchtprävention im Unternehmen und speziell mit Lehrlingen informiert wird.
  
==== Impulsvortrag: Suchtprävention im Lehrlingswesen ====
+
==== Bildungsangebote für Lehrlingsausbildner ====
 
Für LehrlingsausbildnerInnen, Personalverantwortliche und betriebliche EntscheidungsträgerInnen. Diese befassen sich mit dem Thema Sucht, dem Konzept der Schutzfaktoren, Ansatzpunkten betrieblicher Suchtprävention usw.
 
  
==== Grundlagenseminar: Suchtprävention im Lehrlingswesen ====
+
Die über die zahlreichen Möglichkeiten der betrieblichen Suchtprävention informieren und zu mehr Sicherheit im Umgang mit Jugendlichen verhelfen:
  
Dieses Seminar gibt Einblick in die Möglichkeiten betrieblicher Suchtprävention und soll zu mehr Sicherheit im Umgang mit Jugendlichen verhelfen.
+
* '''Vortrag: "Suchtprävention im Lehrlingswesen"'''
 +
* '''Seminar: "Mein Lehrling: Am Samstag breit - am Montag bereit?"'''
 +
* '''Folge-Seminar: "Spielen, Zocken, Kaufen - Suchtprävention zum Thema Verhaltenssüchte"'''
  
==== Folgeseminar für Suchtprävention im Lehrlingswesen: Spielen Zocken Kaufen ====
+
==== Workshops für Lehrlinge ====
  
Dieses Seminar gibt Einblicke in die Themen Glücksspielsucht, Kaufsucht und digitale Medien. Es werden Problembereiche aufgezeigt, Präventionsansätze dargestellt und die Möglichkeit eines Erfahrungsaustausches geboten.
+
Lehrlingsangebote die besonders auf die Förderung jener persönlichen Fähigkeiten setzten, die vor Sucht schützen können:
  
==== Workshops für Lehrlinge I: Talk about... Konsum, Genuss, Rausch - im Betrieb ====
+
* '''"Talk About"''': Workshop für Lehrlinge im 1. und 2. Lehrjahr  - Informationsvermittlung und Auseinandersetzung mit den persönlichen Ressourcen und Stärken.
 +
* '''Rausch und Risiko''': Workshop für Lehrlinge im 3. und 4. Lehrjahr – gemeinsam mit den Jugendlichen wird der Zusammenhang zwischen Rausch und Risiko erarbeitet.
 +
* '''Rausch und Risiko XL''': Erlebnispädagogischer Workshop für Lehrlinge im 3. und 4. Lehrjahr - Mithilfe erlebnispädagogischer Übungen werden mit den Jugendlichen Zusammenhänge zwischen Rausch und Risiko erarbeitet und Möglichkeiten der Risikominimierung diskutiert.
  
In diesem Workshop besteht die Möglichkeit einiges zum Thema Sucht zu erfahren. Im Laufe des Workshops wird ein Gespür dafür entwickelt wo Genuss in Missbrauch, gesundheitsschädlichen Konsum oder Abhängigkeit übergeht. Ziel ist auch die Auseinandersetzung mit den persönlichken Ressourcen und Stärken.
+
=== Suchtprävention in der Berufsschule ===
  
==== Workshops für Lehrlinge II: Rausch und Risiko ====
+
Die Berufsschule besitzt als zweites Standbein der dualen Lehrlingsausbildung eine Sonderstellung im Vergleich zu anderen Schulen. Diese spezielle Situation wird bei den Angeboten berücksichtigt:
  
Ziel dieses Workshops ist es, mit den Jugendlichen gemeinsam den Zusammenhang zwischen Rausch und Risiko zu erarbeiten und Möglichkeiten der Risikominimierung zu diskutieren. Die Teilnehmer werden anhand von Fallbeispielen für Themen wie Gruppendruck, Suchtentwicklung und Interventionsmöglichkeiten sensibilisiert.
+
==== Weiterbildungsangebote für Berufsschullehrer/innen ====
  
==== Lehrlingsworkshop II: Rausch und Risiko XL (inkl. erlebnispädagogischem Teil) ====
+
* '''Koordinator/in für Suchtprävention''' - Lehrgang zur Suchtvorbeugung an Berufsschulen, in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich.
 +
* '''Grundlagenseminar Suchtprävention für BerufsschullehrerInnen''' - Seminar zur schulinternen Fortbildung.
 +
* '''Berufsschulinterne Fortbildungen''' - Maßgeschneiderte Fortbildungen, die auf die speziellen Bedürfnisse eines bestimmten Schulstandorts bzw. einer Berufsgruppe eingehen.
  
Ziel dieses Workshops ist es, mit den Jugendlichen gemeinsam den Zusammenhang zwischen Rausch und Risiko zu erarbeiten und Möglichkeiten der Risikominimierung zu diskutieren. Die Auseinandersetzung erfolgt dabei nicht nur theoretisch, sondern wird mithilfe erlebnispädagogischer Übungen auch erfahrbar gemacht.
+
==== Angebote für Berufsschulklassen ====
  
==== Präventionsprojekte im Betrieb – von und mit Lehrlingen ====
+
* '''Workshop Alkohol''' - Workshop zur thematischen Informationsvermittlung und Reflexion der eigenen Konsumgewohnheiten.
+
* '''Barfuss - die alkoholfreie Cocktailbar zum Mieten''': Die "Barfuss" kommt an die Schule und vermittelt zum Beispiel bei einem Schulfest, dass Geschmack keinen Alkohol benötigt.
Bildung einer Arbeitsgruppe aus Lehrlingen und Lehrlingsausbildner/innen. Ziele sind die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Suchtprävention und die Umsetzung konkreter Aktionen im Betrieb.
+
* '''Mix and Shake - der promillefreie Cocktail-Workshop der Barfuss''': Dieses Workshop-Angebot eröffnet die fantasievolle Genusslandschaft von alkoholfreien Cocktails.  
  
=== Suchtprävention in der Berufsschule ===
+
==== Unterstützung bei der Umsetzung eines berufsschulinternen Präventionsprojekt ====
 +
 
 +
Nachhaltig wirksame Suchtprävention an der Berufsschule muss die drei Ebenen Person-Umwelt-Substanz berücksichtigen. Welche Aktionen sinnvoll sind, kann nur unter Einbeziehung der jeweiligen Schulsituation entschieden werden.
 +
 
 +
=== Sozialpädagogische Initiativen ===
 +
 
 +
Menschen, die über längere Zeit ohne Beschäftigung waren oder den Einstieg in die Arbeitswelt noch nicht geschafft haben, sind eine besondere Risikogruppe für Sucht- und Missbrauchsverhalten. Wir vermitteln dem Fachpersonal von sozialpädagogischen Arbeitsinitiativen Hintergrundwissen über Sucht, Frühintervention bei gefährdeten ProjektteilnehmerInnen sowie einen Überblick über Präventionsmöglichkeiten.
 +
 
 +
==== Fachberatung, Coaching und Projektentwicklung ====
  
==== Grundlagenseminar: Suchtprävention in der Berufsschule ====
+
Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen und Strukturen; Erarbeiten eines maßgeschneiderten Programms.
  
Dieses Seminar ist als schulinterne Fortbildung buchbar und wird - je nach Bedarf - auch über die Pädagogische Hochschule des Bundes in Oberösterreich angeboten.
+
==== Seminar für Mitarbeiter/innen Sozialpädagogischer Initiativen ====
  
==== Berufsschulinterne Fortbildungen ====
+
Erarbeiten eines konstruktiven Umgangs mit konsumierenden Jugendlichen.
 
Maßgeschneiderte Fortbildungen, die auf die speziellen Bedürfnisse eines bestimmten Schulstandorts bzw. einer Berufsgruppe eingehen.  
 
  
==== Koordinator/in für Suchtprävention - Begleitung von ausgebildeten KoordinatorInnen an Berufsschulen ====
+
==== Workshops für Jugendgruppen in Sozialpädagogischen Initiativen ====
  
Dieser Lehrgang wurde erstmals ab Herbst 2008 in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule des Bundes in Oberösterreich durchgeführt. Die ausgebildeten Lehrkräfte koordinieren suchtpräventive Maßnahmen an ihrer Schule und werden dabei vom Institut Suchtprävention unterstützt.  
+
"'''Talk About'''", Jugendliche reflektieren ihren Umgang mit psychoaktiven Substanzen, Rausch und Risiko.
  
==== Berufsschulinternes Suchtpräventionsprojekt ====
+
"'''Workshop Glücksspiel'''", Ziel dieses zweistündigen Workshops ist die Informationsvermittlung zu verschiedenen Glücksspielen, Sportwetten und den damit verbundenen Risiken (Verschuldung, Suchtentwicklung).
 
Nachhaltig wirksame Suchtprävention an der Berufsschule muss die drei Ebenen Person-Umwelt-Substanz berücksichtigen. Welche Aktionen sinnvoll sind, kann nur unter Einbeziehung der jeweiligen Schulsituation entschieden werden.
 
  
==== Suchtprävention in der Berufsschule "Workshop Alkohol" ====
+
==== Spezialseminare für Mitarbeiter/innen Sozialpädagogischer Initiativen: ====
  
Interaktive Übungen und jugendgerechte Informationen leiten zur Reflexion der eigenen Konsumgewohnheiten an und sollen das Hinterfragen von Mythen und Gerüchten ermöglichen.
+
* '''"Alles was turnt - von Pilz bis Pot"''': Die gängigsten psychoaktiven Substanzen, ihre Merkmale und Gefahren
 +
* '''"Rausch und Recht"''': Gesetzliche Regelungen im Zusammenhang mit Jugendarbeit und Suchtmittelkonsum
 +
* '''"Wenn Essen krank macht"''': Informationen über Essstörungen, Präventionsmöglichkeiten, Früherkennung und konstruktiven Umgang mit Betroffenen
  
 
== Angebote in Salzburg ==
 
== Angebote in Salzburg ==
  
=== Suchtprävention und Lehre Jugendliche zwischen Vernunft und Risiko ([http://www.akzente.net/fachbereiche/suchtpraevention/praevention-fuer-jugendarbeit-und-lehrlinge/ Website]) ===
+
=== Suchtprävention und Lehre - Jugendliche zwischen Vernunft und Risiko ===
Fortbildung im Rahmen der Ausbilderakademie der WKS, 8 LE.
+
Workshop für Lehrlings-AusbildernerInnen, siehe auch Ausbilderakademie WKS
  
Lehrlingsausbildner sind wichtige Begleiter in der Lehrzeit und können durch eine gute persönliche Beziehung und Förderung einen entscheidenden Beitrag zur Prävention leisten.
+
Inhalte: Risikokonsum und Suchtentstehung, Rolle und Verantwortung von Betrieben im Umgang mit konsumierenden Jugendlichen, Information zu Hilfsangeboten
  
Inhalte sind Entstehung und Ursachen von Risikoverhalten und Sucht, Konsummotive und jugendliche Entwicklungsaufgaben, Methoden der Rausch-und Risikopädagogik, Stärkung persönlicher und struktureller Schutzfaktoren, Rolle und Verantwortung im Umgang mit konsumierenden Jugendlichen sowie Information über das Hilfenetzwerk in Salzburg.
+
Dazu gibt es nach Bedarf:
 
+
* Information & Materialien für LehrlingsausbildnerInnen  
Zu diesen Inhalten gibt es weiters von der akzente Fachstelle nach Bedarf
 
* Information & Workshops für LehrlingsausbildnerInnen  
 
 
* Lehrlingsworkshops/Lehrlingstage zur Suchtprävention
 
* Lehrlingsworkshops/Lehrlingstage zur Suchtprävention
  
'''Infos & Kontakt:''' Waltraud Katzlinger, Jugendbereich Fachstelle Suchtprävention, JUZ-Koordination bei akzente Salzburg, [mailto:w.katzlinger@akzente.net w.katzlinger@akzente.net], T: 0662-84 92 91-46
+
'''Infos & Kontakt bei akzente Salzburg, Fachstelle Suchtprävention: [http://www.akzente.net/fachbereiche/suchtpraevention/praevention-fuer-jugendarbeit-und-lehrlinge/ Website]'''
  
 
== Angebote in der Steiermark ==
 
== Angebote in der Steiermark ==
Zeile 147: Zeile 179:
 
== Angebote in Tirol ==
 
== Angebote in Tirol ==
  
=== Rauchfrei ([http://www.kontaktco.at/fachbereiche/pib/rauchfrei/ Website])===
+
=== Rauchfrei ([https://www.kontaktco.at/fachbereiche/pib/rauchfrei/ Website])===
Kurs für MitarbeiterInnen in Betrieben zur Raucherentwöhung
+
Kurs für MitarbeiterInnen in Betrieben zur Raucherentwöhnung
  
=== pib - Prävention in Betrieben ([http://www.kontaktco.at/fachbereiche/pib/ Website], [http://www.kontaktco.at/uploads/download/pib_info_folder.pdf Download])===
+
=== pib - Prävention in Betrieben ([https://www.kontaktco.at/fachbereiche/pib/ Website], [https://www.kontaktco.at/uploads/download/pib_info_folder.pdf Download])===
'''Seminar für Führungskräfte'''
+
 
 +
====Seminar für Führungskräfte====
  
 
Führungskräfte bekommen Basisinformationen zur betrieblichen Suchtprävention, lernen Interventionsstrategien kennen
 
Führungskräfte bekommen Basisinformationen zur betrieblichen Suchtprävention, lernen Interventionsstrategien kennen
 
und wissen, wie eine fundierte Alkoholpolitik im Betrieb aussehen könnte.
 
und wissen, wie eine fundierte Alkoholpolitik im Betrieb aussehen könnte.
  
'''Beratung'''
+
====Beratung====
  
 
Wir kommen in Unternehmen und stellen die Bausteine eines Präventionskonzeptes vor.
 
Wir kommen in Unternehmen und stellen die Bausteine eines Präventionskonzeptes vor.
  
'''Projektbegleitung'''
+
====Projektbegleitung====
  
 
Wir begleiten bei der Erarbeitung und Implementierung eines für das jeweilige Unternehmen maßgeschneiderten Programms.
 
Wir begleiten bei der Erarbeitung und Implementierung eines für das jeweilige Unternehmen maßgeschneiderten Programms.
  
'''Gesprächsführung für Führungskräfte'''
+
====Gesprächsführung für Führungskräfte====
  
 
Intensives Training des Interventionsgesprächs, Erarbeitung eines Leitfadens und kennenlernen der Fallen im Gespräch.
 
Intensives Training des Interventionsgesprächs, Erarbeitung eines Leitfadens und kennenlernen der Fallen im Gespräch.
  
'''Individuelles Coaching'''
+
====Individuelles Coaching====
  
 
Kurzfristige Unterstützung für die Führungskraft, um das Interventionsgespräch adäquat vorzubereiten.
 
Kurzfristige Unterstützung für die Führungskraft, um das Interventionsgespräch adäquat vorzubereiten.
  
'''Informationsveranstaltung für Mitarbeiter'''
+
====Informationsveranstaltung für Mitarbeiter====
  
 
Information der Belegschaft über die firmeninternen Regelungen, deren Sinn und die Hilfsangebote für Mitarbeiter mit
 
Information der Belegschaft über die firmeninternen Regelungen, deren Sinn und die Hilfsangebote für Mitarbeiter mit
 
einem Alkoholproblem.
 
einem Alkoholproblem.
  
'''Seminar für Lehrlingsausbilder'''
+
====Seminar für Lehrlingsausbilder====
  
 
Der Lehrlingsausbilder setzt sich mit der spezifischen Situation des Lehrlings und seiner Rolle als Ausbilder
 
Der Lehrlingsausbilder setzt sich mit der spezifischen Situation des Lehrlings und seiner Rolle als Ausbilder
 
auseinander und lernt die richtige Form der Intervention, sowie das Hilfsnetz in Tirol kennen.
 
auseinander und lernt die richtige Form der Intervention, sowie das Hilfsnetz in Tirol kennen.
  
'''Lehrlingsworkshop it's up2U'''
+
====Lehrlingsworkshop it's up2U====
  
 
Die Lehrlinge setzten sich mit Rausch- und Risikosituationen  auseinander, reflektieren ihr eigenes Verhalten und
 
Die Lehrlinge setzten sich mit Rausch- und Risikosituationen  auseinander, reflektieren ihr eigenes Verhalten und
 
erhalten gesicherte Informationen zu Substanzen und Suchtentwicklung. Im Rahmen von Übungen werden Rauschbrillen eingesetzt.
 
erhalten gesicherte Informationen zu Substanzen und Suchtentwicklung. Im Rahmen von Übungen werden Rauschbrillen eingesetzt.
  
'''Lehrlingsworkshop act it!'''
+
====Lehrlingsworkshop act it!====
  
 
act it! ist ein handlungsorierntierter Workshop, bei dem sich die Lehrlinge mit kreativen Methoden mit den Ursachen verschiedener Süchte, dem eigenen Konsumverhalten, den Grenzen zu riskantem Verhalten sowie persönlichen Stärken und Ressourcen auseinandersetzen.
 
act it! ist ein handlungsorierntierter Workshop, bei dem sich die Lehrlinge mit kreativen Methoden mit den Ursachen verschiedener Süchte, dem eigenen Konsumverhalten, den Grenzen zu riskantem Verhalten sowie persönlichen Stärken und Ressourcen auseinandersetzen.
Zeile 199: Zeile 232:
 
5 Motive mit Argumenten für Alkoholfreiheit im Betrieb.
 
5 Motive mit Argumenten für Alkoholfreiheit im Betrieb.
  
== Angebote in Vorarlberg ==
+
== Angebote in Vorarlberg ([https://www.supro.at/angebote/unternehmen/ Website]) ==
 +
 
 +
=== Angebote für Jugendliche ===
 +
 
 +
===== "Weniger Rauchen" Kurs für Jugendliche ([https://www.supro.at/angebote/5-8-schulstufe/angebote/weniger-rauchen-kurs-fuer-jugendliche/ Website]) =====
 +
 
 +
Speziell für bereits rauchende Lehrlinge, 6 Termine à 1,5 Std, direkt im Betrieb abhaltbar.
 +
 
 +
==== „klartext“ Suchtpräventionsworkshops  ([https://www.supro.at/vortraege-und-workshops/workshops-1/klartext-ueber-sucht-reden/ Website]) ====
 +
 
 +
Zu den Themen Sucht, Alkohol, Nikotin und illegale Süchte. Aufgeteilt in zwei Module.
 +
 
 +
==== „klartext“ Medienworkshops ([https://www.supro.at/vortraege-und-workshops/workshops-1/medienworkshops/ Website]) ====
 +
 
 +
=== Angebote für Lehrlings- und Personalverantwortliche ([https://www.supro.at/angebote/unternehmen/ Website])=== 
 +
 
 +
==== Fortbildung ====
 +
 
 +
Zum Thema Suchtprävention im Betrieb.
 +
 
 +
==== Beratungsangebot ([https://www.supro.at/angebote/unternehmen/angebote/drogenkonsum-im-betrieb-angebot/ Website]) ====
 +
 
 +
Für Vorgesetzte bei Verdacht auf problematischen Suchtmittelkonsum oder problematische Verhaltensweisen (Verhaltenssüchte).
 +
 
 +
===  AKTION.TROCKEN-App ([https://www.aktiontrocken.com/ Website]) ===
 +
 
 +
Für Unternehmen kann die AKTION.TROCKEN-App ein neuer und spannender Zugang zur Gesundheitsförderung der MitarbeiterInnen sein. Die MitarbeiterInnen steigern durch den Alkoholverzicht ihre Lebensqualität und werden für das Thema sensibilisiert.
  
 
== Angebote in Wien ==
 
== Angebote in Wien ==
  
===SUPstart – Alkoholsuchtprävention für Lehrlinge ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/arbeitsbereiche/projekte-zur-betriebliche-suchtpraevention Website])===  
+
===SUPstart – Alkoholsuchtprävention für Lehrlinge ([http://sdw.wien/de/praevention/arbeit/ Website])===  
SUPstart ist ein Alkoholsuchtpräventionsprojekt für Lehrlinge, LehrlingsausbildnerInnen und betriebsinterne Supportkräfte aller Branchen.  
+
SUPstart ist ein Alkoholsuchtpräventionsprojekt für Lehrlinge, LehrlingsausbildnerInnen und betriebsinterne Supportkräfte aller Branchen.
  
===VOLLFAN statt voll fett – Alkoholsuchtprävention in Wiener Fußballstadien ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/arbeitsbereiche/projekte-zur-betriebliche-suchtpraevention Website] [http://drogenhilfe.at/downloads/110608_MultiplikatorInnen_FAK_final.pdf MultiplikatorInnenfolder Austria] [http://drogenhilfe.at/downloads/110608_MultiplikatorInnen_SCR_final.pdf MultiplikatorInnenfolder Rapid])===
+
===SUPArb – Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext ([http://sdw.wien/de/praevention/arbeit/ Website])===
Eine Kampagne zur Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Alkohol in Wiener Fußballstadien und für jugendliche sowie junge Fans zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Alkoholkonsum. Die Maßnahme bietet jungen StadionbesucherInnen durch geschulte junge Fans (Peers) Informationen zu (riskantem) Alkoholkonsum sowie eigens entwickelte Maßnahmen für die MitarbeiterInnen und MultiplikatorInnen in den Stadien.
 
 
 
===SUPArb – Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/arbeitsbereiche/projekte-zur-betriebliche-suchtpraevention Website])===
 
 
Ein Qualitätsgütesiegel berechtigt Bildungseinrichtungen suchtpräventive Schulungen anzubieten. In Basisseminaren wird TrainerInnen der Maßnahmen in der aktiven Arbeitsmarktpolitik Wissen zur Durchführung von suchtpräventiven Maßnahmen, Erkennung von Suchterkrankungen und Unterstützung von Betroffenen vermittelt.
 
Ein Qualitätsgütesiegel berechtigt Bildungseinrichtungen suchtpräventive Schulungen anzubieten. In Basisseminaren wird TrainerInnen der Maßnahmen in der aktiven Arbeitsmarktpolitik Wissen zur Durchführung von suchtpräventiven Maßnahmen, Erkennung von Suchterkrankungen und Unterstützung von Betroffenen vermittelt.
  
===Fachliche Unterstützung zum Themenbereich „Betriebliche Suchtprävention” ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/arbeitsbereiche/projekte-zur-betriebliche-suchtpraevention Website])===
+
===Fachliche Unterstützung zum Themenbereich „Betriebliche Suchtprävention” ([http://sdw.wien/de/praevention/arbeit/ Website])===
 
Fachliche Unterstützung und Beratung von Betrieben bei der Planung, Durchführung und Koordination von suchtpräventiven Projekten; Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von betrieblichen EntscheidungsträgerInnen, Personalverantwortlichen, LehrlingsausbildnerInnen und Vertrauenspersonen in Betrieben; Bereitstellen von verschiedensten Informationsmaterialien (Abhängigkeiten und Substanzen allgemein, Strategien zu Sucht-Früherkennung und Umgang mit Anlassfällen in Betrieben).
 
Fachliche Unterstützung und Beratung von Betrieben bei der Planung, Durchführung und Koordination von suchtpräventiven Projekten; Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von betrieblichen EntscheidungsträgerInnen, Personalverantwortlichen, LehrlingsausbildnerInnen und Vertrauenspersonen in Betrieben; Bereitstellen von verschiedensten Informationsmaterialien (Abhängigkeiten und Substanzen allgemein, Strategien zu Sucht-Früherkennung und Umgang mit Anlassfällen in Betrieben).
  
===MOVE – Motivierende Kurzintervention bei (riskant) konsumierenden Jugendlichen ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/arbeitsbereiche/projekte-zur-betriebliche-suchtpraevention/ Website] [http://drogenhilfe.at/downloads/100115-Folder-MOVE.pdf Download PDF])===
+
===MOVE – Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz ([http://sdw.wien/de/praevention/arbeit/ Website])===
MOVE ist ein Fortbildungsangebot mit dem Ziel, LehrlingsausbildnerInnen und Schlüsselpersonen im betrieblichen Umfeld in einem kompetenten Umgang mit konsumierenden Jugendlichen zu stärken.  
+
Die dreitägige Fortbildung zur Gesprächsführungs-Methode MOVE ist ein wichtiger Baustein im Gesundheitsmanagement.
 +
 
 +
===Fetter Auftritt – Forumtheater zur Alkoholsuchtprävention ([http://sdw.wien/de/praevention/arbeit/ Website])===
 +
Das Forumtheater-Stück „Fetter Auftritt“ ist eine interaktive theaterpädagogische Methode nach Augusto Boal, die die Diskussion und Reflexion über Alkohol und Alkoholkonsum anregt.
 +
 
 +
===Hast du Feuer? – Forumtheater zur Tabakprävention ([http://sdw.wien/de/praevention/arbeit/ Website])===
 +
Das Forumtheater-Stück „Hast du Feuer?“ ist eine interaktive theaterpädagogische Methode nach Augusto Boal, die die Diskussion und Reflexion über Tabak und Tabakkonsum anregt.
 +
 
 +
===GrenzGang – ein suchtpräventives Outdoor-Angebot für Wiener Lehrlinge ([http://sdw.wien/de/praevention/arbeit/ Website])===
 +
GrenzGang ist ein suchtpräventives Outdoor-Angebot für Jugendliche, bei dem mit erlebnispädagogischen Methoden die Wahrnehmung der und Reflexion über die eigenen Grenzen und das Risikoverhalten angeregt wird.
 +
 
 +
===Alkohol und andere Suchtmittel am Arbeitsplatz – ein Leitfaden für Führungskräfte ([http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Website], [http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Download])===
 +
 
 +
===Alkohol: Wirkungen verstehen – mit Promille-Rechner ([http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Website])===
 +
 
 +
===pocket-info Alkohol – eine Informationsbroschüre für junge Menschen ([http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Website], [http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Download])===
  
===Forumtheater ‚Mit Maß und Ziel es kotzt mich an!’ ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/arbeitsbereiche/projekte-zur-betriebliche-suchtpraevention/ Website])===
+
===Alkohol die schnelle Info für junge Leute ([http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Website], [http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Download])===
Das Forumtheater-Stück „Mit Maß und Ziel – es kotzt mich an!“ ist eine interaktive theaterpädagogische Methode nach Augusto Boal, die die Diskussion und Reflexion über Alkohol und Alkoholkonsum anregt.
 
  
===pocket-info Alkohol – eine Informationsbroschüre für junge Menschen ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/informationsmaterialien/publikationen-fuer-jugendliche/ Website] [http://drogenhilfe.at/downloads/Download-PDF.pdf Download PDF])===
+
===pocket-info Cannabis – eine Informationsbroschüre für junge Menschen ([http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Website], [http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Download])===
  
===Alkohol – die schnelle Info für junge Leute ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/informationsmaterialien/publikationen-fuer-jugendliche/ Website] [http://drogenhilfe.at/downloads/Alkohol_die_schnelle_Info_fin.pdf Download PDF])===
+
===Cannabis – die schnelle Info für junge Menschen ([http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Website], [http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Download])===
  
===pocket-info Cannabis – eine Informationsbroschüre für junge Menschen ([http://drogenhilfe.at/ueber-uns/suchtpraevention/informationsmaterialien/publikationen-fuer-jugendliche/ Website] [http://drogenhilfe.at/downloads/pocket-info_Cannabis.pdf Download PDF])===
+
===pocket-info Tabak – eine Informationsbroschüre für junge Menschen ([http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Website], [http://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/ Download])===

Aktuelle Version vom 12. Dezember 2019, 10:05 Uhr

Österreichweite Angebote

Angebote im Burgenland

Weitere Informationen über Angebote erhalten Sie bei der Fachstelle für Suchtprävention Burgenland unter 05 79 79/200 15.

Lehrlinge

WS in Berufsorientierungsmaßnahmen des AMS

Im Rahmen eines interaktiven Workshops werden die Jugendlichen in Berufsorientierungsmaßnahmen des AMS in zwei Modulen dazu angeleitet, sich u.a. mit folgenden Themen auseinanderzusetzen: Reflexion des eigenen Konsumverhaltens, Risiko- und Schutzfaktoren, Selbstwert- und Persönlichkeitsstärkung, Reflexion der eigenen Risikobereitschaft (Selbst- und Fremdgefährdung), Entspannung und Körperwahrnehmung, Stimmungsbarometer u.v.m.

Dieses Projekt wird der selektiven Prävention zugeordnet. Es eröffnet Jugendlichen die Möglichkeit eigene Ressourcen zu entdecken und Fähigkeiten zu entwickeln, um in schwierigen Lebensphasen bestehen zu können. Die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten und das Erarbeiten von alternativen Problemlösungsstrategien stehen im Mittelpunkt des Projektes.

AMS- TrainerInnen

In dieser Fortbildung sind die Themen, unter anderem, Risikoverhalten Jugendlicher, Früherkennung von Missbrauchsverhalten, Umgang mit (riskant) konsumierenden Jugendlichen, Selbstwertstärkung, Gruppendruck und Risikokompetenz. Diese und andere Themen sollen zur Reflexion der eigenen Rolle und dem Umgang mit bestimmten (suchtpräventiven) Thematiken anregen. Eine akzeptierende Haltung, Faktenwissen über Gefahrenpotenziale, die Kommunikation und Einschätzung der eigenen Grenzen stehen dabei im Fokus.

JugendbetreuerInnen

In dieser Fortbildung sind die Themen, unter anderem, Risikoverhalten Jugendlicher, Früherkennung von Missbrauchsverhalten, Umgang mit (riskant) konsumierenden Jugendlichen, Selbstwertstärkung, Gruppendruck und Risikokompetenz. Diese und andere Themen sollen zur Reflexion der eigenen Rolle und dem Umgang mit bestimmten (suchtpräventiven) Thematiken anregen. Eine akzeptierende Haltung, Faktenwissen über Gefahrenpotenziale, die Kommunikation und Einschätzung der eigenen Grenzen stehen dabei im Fokus.

Angebote in Kärnten (Website)

  • Persönliche Fachberatung und Coaching für Entscheidungsträger und Schlüsselpersonen
  • Hilfestellung und Begleitung bei Projekten
  • Beratung und Coaching im Anlassfall
  • Vorträge „Suchtvorbeugung am Arbeitsplatz“
  • Seminare „Alkohol am Arbeitsplatz"
  • Informationsbroschüre "Alkohol am Arbeitsplatz"
  • Workshops und Seminare für Lehrbetriebe

Angebote in Niederösterreich

Suchtvorbeugung in Betrieben (Website)

Individuelle Vermittlung klarer Strategien zur Sucht-Früherkennung und zum Umgang mit Verdachts- und Anlassfällen. Entwicklung eine an das Unternehmen angepasst Betriebsvereinbarung.

Angebote für

  • Großbetriebe
  • Mittelbetriebe
  • Kleinbetriebe

Projekte in Lehrbetrieben(Website)

  • Workshops für Lehrlinge
  • Seminare für LehrlingsausbilderInnen

PUMAS – Professioneller Umgang mit Abhängigkeit in sozialintegrativen Einrichtungen (Website)

PUMAS richtet sich an MitarbeiterInnen (z.B. VorarbeiterInnen, BetreuerInnen, SozialarbeiterInnen, Geschäftsführung, uvm.) sozialintegrativer Einrichtungen in NÖ. Diese Fortbildung vermittelt praxisnahes Wissen über Suchtmittel, Abhängigkeitserkrankungen sowie Therapiemöglichkeiten.

PUMAS besteht aus drei Modulen:

  • Modul 1: Basiswissen
  • Modul 2: Theorie - Praxis - Transfer
  • Modul 3: Reflexionstreffen

Angebote in Oberösterreich (Website)

Betriebliche Suchtprävention

Die betriebliche Suchtprävention bietet verschiedene Maßnahmen von der Gesundheitsförderung bis zur direkten Intervention bei Mitarbeitern/innen, die aufgrund ihres Suchtmittelkonsums oder suchtbedingten Verhaltens auffällig geworden sind.

Fachberatung für Entscheidungsträger

Zu angeführten Fragestellungen gibt es die Möglichkeit einer persönlichen Fachberatung mit einer/m kompetenten MitarbeiterIn der Abteilung Arbeitswelt am Institut Suchtprävention.

Sensibilisierungsvortrag

Vortrag über Möglichkeiten der Implementierung betrieblicher Suchtprävention im Unternehmen. Zielgruppe sind Unternehmensleitung, Personalverantwortliche und -vertreter, Sicherheitsfachkräfte, Arbeitsmediziner/innen

Projekt "Betriebliche Suchtprävention"

Entwicklung eines für das Unternehmen zugeschnittenes Suchtpräventionsprogrammes. Zielgruppe sind Unternehmensleitung, Personalverantwortliche und -vertreter, Sicherheitsfachkräfte und Arbeitsmediziner/innen.

Führungskräfteseminare

"Handeln statt Wegschauen", Seminar für das praktische Umsetzen von suchtpräventiven Projekten im Betrieb. Alle Arten von Betrieben erhalten Information und Handlungsleitfäden, wie sie systematisch Suchtprävention und Frühintervention im eigenen Unternehmen umsetzen können.

"Gesundheitsförderliches Führen", Diese Weiterbildung soll Führungskräfte unterstützen, sich eigener Strategien zur Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit bewusst zu werden und legt einen Focus auf die Zusammenhänge von Führungsverhalten und der Entstehung bzw. Vermeidung von psychosozialen Belastungen bei MitarbeiterInnen am Arbeitsplatz.

Überbetriebliche Angebote für Schlüsselkräfte

Eine professionelle Schulung für Personen in Schlüsselfunktionen, für spezielle Berufsgruppen und Funktionsträger/innen wie Betriebsräte, Arbeitsmediziner/innen, Sicherheitsfachkräfte etc.

Suchtprävention in der Lehrlingsausbildung

Fachberatung für Betriebe und Ausbildner

Möglichkeit einer persönlichen Fachberatung, in der über die Möglichkeiten der Suchtprävention im Unternehmen und speziell mit Lehrlingen informiert wird.

Bildungsangebote für Lehrlingsausbildner

Die über die zahlreichen Möglichkeiten der betrieblichen Suchtprävention informieren und zu mehr Sicherheit im Umgang mit Jugendlichen verhelfen:

  • Vortrag: "Suchtprävention im Lehrlingswesen"
  • Seminar: "Mein Lehrling: Am Samstag breit - am Montag bereit?"
  • Folge-Seminar: "Spielen, Zocken, Kaufen - Suchtprävention zum Thema Verhaltenssüchte"

Workshops für Lehrlinge

Lehrlingsangebote die besonders auf die Förderung jener persönlichen Fähigkeiten setzten, die vor Sucht schützen können:

  • "Talk About": Workshop für Lehrlinge im 1. und 2. Lehrjahr - Informationsvermittlung und Auseinandersetzung mit den persönlichen Ressourcen und Stärken.
  • Rausch und Risiko: Workshop für Lehrlinge im 3. und 4. Lehrjahr – gemeinsam mit den Jugendlichen wird der Zusammenhang zwischen Rausch und Risiko erarbeitet.
  • Rausch und Risiko XL: Erlebnispädagogischer Workshop für Lehrlinge im 3. und 4. Lehrjahr - Mithilfe erlebnispädagogischer Übungen werden mit den Jugendlichen Zusammenhänge zwischen Rausch und Risiko erarbeitet und Möglichkeiten der Risikominimierung diskutiert.

Suchtprävention in der Berufsschule

Die Berufsschule besitzt als zweites Standbein der dualen Lehrlingsausbildung eine Sonderstellung im Vergleich zu anderen Schulen. Diese spezielle Situation wird bei den Angeboten berücksichtigt:

Weiterbildungsangebote für Berufsschullehrer/innen

  • Koordinator/in für Suchtprävention - Lehrgang zur Suchtvorbeugung an Berufsschulen, in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich.
  • Grundlagenseminar Suchtprävention für BerufsschullehrerInnen - Seminar zur schulinternen Fortbildung.
  • Berufsschulinterne Fortbildungen - Maßgeschneiderte Fortbildungen, die auf die speziellen Bedürfnisse eines bestimmten Schulstandorts bzw. einer Berufsgruppe eingehen.

Angebote für Berufsschulklassen

  • Workshop Alkohol - Workshop zur thematischen Informationsvermittlung und Reflexion der eigenen Konsumgewohnheiten.
  • Barfuss - die alkoholfreie Cocktailbar zum Mieten: Die "Barfuss" kommt an die Schule und vermittelt zum Beispiel bei einem Schulfest, dass Geschmack keinen Alkohol benötigt.
  • Mix and Shake - der promillefreie Cocktail-Workshop der Barfuss: Dieses Workshop-Angebot eröffnet die fantasievolle Genusslandschaft von alkoholfreien Cocktails.

Unterstützung bei der Umsetzung eines berufsschulinternen Präventionsprojekt

Nachhaltig wirksame Suchtprävention an der Berufsschule muss die drei Ebenen Person-Umwelt-Substanz berücksichtigen. Welche Aktionen sinnvoll sind, kann nur unter Einbeziehung der jeweiligen Schulsituation entschieden werden.

Sozialpädagogische Initiativen

Menschen, die über längere Zeit ohne Beschäftigung waren oder den Einstieg in die Arbeitswelt noch nicht geschafft haben, sind eine besondere Risikogruppe für Sucht- und Missbrauchsverhalten. Wir vermitteln dem Fachpersonal von sozialpädagogischen Arbeitsinitiativen Hintergrundwissen über Sucht, Frühintervention bei gefährdeten ProjektteilnehmerInnen sowie einen Überblick über Präventionsmöglichkeiten.

Fachberatung, Coaching und Projektentwicklung

Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen und Strukturen; Erarbeiten eines maßgeschneiderten Programms.

Seminar für Mitarbeiter/innen Sozialpädagogischer Initiativen

Erarbeiten eines konstruktiven Umgangs mit konsumierenden Jugendlichen.

Workshops für Jugendgruppen in Sozialpädagogischen Initiativen

"Talk About", Jugendliche reflektieren ihren Umgang mit psychoaktiven Substanzen, Rausch und Risiko.

"Workshop Glücksspiel", Ziel dieses zweistündigen Workshops ist die Informationsvermittlung zu verschiedenen Glücksspielen, Sportwetten und den damit verbundenen Risiken (Verschuldung, Suchtentwicklung).

Spezialseminare für Mitarbeiter/innen Sozialpädagogischer Initiativen:

  • "Alles was turnt - von Pilz bis Pot": Die gängigsten psychoaktiven Substanzen, ihre Merkmale und Gefahren
  • "Rausch und Recht": Gesetzliche Regelungen im Zusammenhang mit Jugendarbeit und Suchtmittelkonsum
  • "Wenn Essen krank macht": Informationen über Essstörungen, Präventionsmöglichkeiten, Früherkennung und konstruktiven Umgang mit Betroffenen

Angebote in Salzburg

Suchtprävention und Lehre - Jugendliche zwischen Vernunft und Risiko

Workshop für Lehrlings-AusbildernerInnen, siehe auch Ausbilderakademie WKS

Inhalte: Risikokonsum und Suchtentstehung, Rolle und Verantwortung von Betrieben im Umgang mit konsumierenden Jugendlichen, Information zu Hilfsangeboten

Dazu gibt es nach Bedarf:

  • Information & Materialien für LehrlingsausbildnerInnen
  • Lehrlingsworkshops/Lehrlingstage zur Suchtprävention

Infos & Kontakt bei akzente Salzburg, Fachstelle Suchtprävention: Website

Angebote in der Steiermark

Angebote für Jugendliche

take control – DER WENIGER RAUCHEN KURS (Website)

Dieser Kurs richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren, die mit dem Rauchen aufhören wollen. Dabei lernen sie ihr eigenes Rauchverhalten zu beobachten, zu kontrollieren, Alternativen zu entwickeln und ihr neues Verhalten zu festigen.

Angebote in Tirol

Rauchfrei (Website)

Kurs für MitarbeiterInnen in Betrieben zur Raucherentwöhnung

pib - Prävention in Betrieben (Website, Download)

Seminar für Führungskräfte

Führungskräfte bekommen Basisinformationen zur betrieblichen Suchtprävention, lernen Interventionsstrategien kennen und wissen, wie eine fundierte Alkoholpolitik im Betrieb aussehen könnte.

Beratung

Wir kommen in Unternehmen und stellen die Bausteine eines Präventionskonzeptes vor.

Projektbegleitung

Wir begleiten bei der Erarbeitung und Implementierung eines für das jeweilige Unternehmen maßgeschneiderten Programms.

Gesprächsführung für Führungskräfte

Intensives Training des Interventionsgesprächs, Erarbeitung eines Leitfadens und kennenlernen der Fallen im Gespräch.

Individuelles Coaching

Kurzfristige Unterstützung für die Führungskraft, um das Interventionsgespräch adäquat vorzubereiten.

Informationsveranstaltung für Mitarbeiter

Information der Belegschaft über die firmeninternen Regelungen, deren Sinn und die Hilfsangebote für Mitarbeiter mit einem Alkoholproblem.

Seminar für Lehrlingsausbilder

Der Lehrlingsausbilder setzt sich mit der spezifischen Situation des Lehrlings und seiner Rolle als Ausbilder auseinander und lernt die richtige Form der Intervention, sowie das Hilfsnetz in Tirol kennen.

Lehrlingsworkshop it's up2U

Die Lehrlinge setzten sich mit Rausch- und Risikosituationen auseinander, reflektieren ihr eigenes Verhalten und erhalten gesicherte Informationen zu Substanzen und Suchtentwicklung. Im Rahmen von Übungen werden Rauschbrillen eingesetzt.

Lehrlingsworkshop act it!

act it! ist ein handlungsorierntierter Workshop, bei dem sich die Lehrlinge mit kreativen Methoden mit den Ursachen verschiedener Süchte, dem eigenen Konsumverhalten, den Grenzen zu riskantem Verhalten sowie persönlichen Stärken und Ressourcen auseinandersetzen.

PROSIT Tischsteher

Vier Tischsteher für Betriebe, die über das Thema Alkohol und die Möglichkeiten der betrieblichen Prävention informieren.

Plakatserie "Alkoholfrei im Betrieb"

5 Motive mit Argumenten für Alkoholfreiheit im Betrieb.

Angebote in Vorarlberg (Website)

Angebote für Jugendliche

"Weniger Rauchen" Kurs für Jugendliche (Website)

Speziell für bereits rauchende Lehrlinge, 6 Termine à 1,5 Std, direkt im Betrieb abhaltbar.

„klartext“ Suchtpräventionsworkshops (Website)

Zu den Themen Sucht, Alkohol, Nikotin und illegale Süchte. Aufgeteilt in zwei Module.

„klartext“ Medienworkshops (Website)

Angebote für Lehrlings- und Personalverantwortliche (Website)

Fortbildung

Zum Thema Suchtprävention im Betrieb.

Beratungsangebot (Website)

Für Vorgesetzte bei Verdacht auf problematischen Suchtmittelkonsum oder problematische Verhaltensweisen (Verhaltenssüchte).

AKTION.TROCKEN-App (Website)

Für Unternehmen kann die AKTION.TROCKEN-App ein neuer und spannender Zugang zur Gesundheitsförderung der MitarbeiterInnen sein. Die MitarbeiterInnen steigern durch den Alkoholverzicht ihre Lebensqualität und werden für das Thema sensibilisiert.

Angebote in Wien

SUPstart – Alkoholsuchtprävention für Lehrlinge (Website)

SUPstart ist ein Alkoholsuchtpräventionsprojekt für Lehrlinge, LehrlingsausbildnerInnen und betriebsinterne Supportkräfte aller Branchen.

SUPArb – Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext (Website)

Ein Qualitätsgütesiegel berechtigt Bildungseinrichtungen suchtpräventive Schulungen anzubieten. In Basisseminaren wird TrainerInnen der Maßnahmen in der aktiven Arbeitsmarktpolitik Wissen zur Durchführung von suchtpräventiven Maßnahmen, Erkennung von Suchterkrankungen und Unterstützung von Betroffenen vermittelt.

Fachliche Unterstützung zum Themenbereich „Betriebliche Suchtprävention” (Website)

Fachliche Unterstützung und Beratung von Betrieben bei der Planung, Durchführung und Koordination von suchtpräventiven Projekten; Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von betrieblichen EntscheidungsträgerInnen, Personalverantwortlichen, LehrlingsausbildnerInnen und Vertrauenspersonen in Betrieben; Bereitstellen von verschiedensten Informationsmaterialien (Abhängigkeiten und Substanzen allgemein, Strategien zu Sucht-Früherkennung und Umgang mit Anlassfällen in Betrieben).

MOVE – Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz (Website)

Die dreitägige Fortbildung zur Gesprächsführungs-Methode MOVE ist ein wichtiger Baustein im Gesundheitsmanagement.

Fetter Auftritt – Forumtheater zur Alkoholsuchtprävention (Website)

Das Forumtheater-Stück „Fetter Auftritt“ ist eine interaktive theaterpädagogische Methode nach Augusto Boal, die die Diskussion und Reflexion über Alkohol und Alkoholkonsum anregt.

Hast du Feuer? – Forumtheater zur Tabakprävention (Website)

Das Forumtheater-Stück „Hast du Feuer?“ ist eine interaktive theaterpädagogische Methode nach Augusto Boal, die die Diskussion und Reflexion über Tabak und Tabakkonsum anregt.

GrenzGang – ein suchtpräventives Outdoor-Angebot für Wiener Lehrlinge (Website)

GrenzGang ist ein suchtpräventives Outdoor-Angebot für Jugendliche, bei dem mit erlebnispädagogischen Methoden die Wahrnehmung der und Reflexion über die eigenen Grenzen und das Risikoverhalten angeregt wird.

Alkohol und andere Suchtmittel am Arbeitsplatz – ein Leitfaden für Führungskräfte (Website, Download)

Alkohol: Wirkungen verstehen – mit Promille-Rechner (Website)

pocket-info Alkohol – eine Informationsbroschüre für junge Menschen (Website, Download)

Alkohol – die schnelle Info für junge Leute (Website, Download)

pocket-info Cannabis – eine Informationsbroschüre für junge Menschen (Website, Download)

Cannabis – die schnelle Info für junge Menschen (Website, Download)

pocket-info Tabak – eine Informationsbroschüre für junge Menschen (Website, Download)